Hühnerfedern

Die Federvielfalt bei Hühnern ist enorm.

Von kleinen Daunenfedern bis zu riesigen Schwanzfedern, jegliche Farbvariationen und auch Formen sind vorhanden.

Diese sorgen nicht nur für schöne Anblicke sondern haben für das Huhn eine wichtige Funktion.

 

Sie dienen als Schutz vor:

 - der Kälte

- direkter Sonne auf der Haut

- dem Hahn, wenn er mit seinen Krallen auf die Henne steigt

Hühner reinigen Ihr Federkleid mit Sandbädern.

Sie suchen oder scharren sich Mulden im Sand. Legen sich hinein und werfen mit ihren Flügeln, den Sand über ihren Körper.

Der feine Sand sorgt dann dafür, dass Schmutz und Schädlinge wie Milben, aus dem Federkleid entfernt werden.

Auch sieht man oft Hühner in der Sonne liegen. Die Flügel weit von sich gestreckt.

Da Federn die Wärme speichern, sorgen die Hühner mit dieser Pose für eine größere Fläche, die von der Sonne angestrahlt werden kann.

Auf diese Weise laden sich mehr Federn mit Wärme auf.

Hühner wechseln auch immer wieder mal ihr Federkleid. Dies nennt man dann "Mauser".

Hier entledigen sich die Hennen von einigen alten Federn und neue wachsen anschließend wieder nach.

 

Auch wenn dem Huhn im Kampf oder durch den Hahn, der beim besteigen mit seinen Krallen auf das Federkleid steigt, Federn

ausgerissen werden, wachsen diese ebenfalls wieder nach.