Elektronische Hühnerstall-Türe

ChickenGuard sponserte uns hier mit der gezeigten automatischen Hühnerklappe!


Wenn man Besitzer eines Hühnerstalles mit Türe, die man manuell öffnen muss ist, wird man  irgendwann feststellen,  man muss früh raus um die Hühner aus dem Stall zu lassen. Das gleiche gilt am Abend. Man sollte die Stalltüre schließen, um die Hühner vor Fressfeinden zu schützen. Ist man ein gewissenhafter und liebevoller Hühnerhalter, wird man also nicht mehr lange schlafen können und am Abend immer rechtzeitig daheim sein. 

 

Da uns dies irgendwann schon ein bisschen zu anstrengend war, bauten wir selbst einen automatischen Türöffner. Dieser konnte manuell oder per Zeiteinstellung bedient werden. Somit war für uns das Thema mit der Türe erledigt. 

 

Da nicht jeder die Zeit oder die handwerklichen Fähigkeiten besitzt, um sich ebenfalls einen automatischen Türöffner zu bauen oder vielleicht auch gar nicht die Möglichkeit hat, den Stall mit Strom zu versehen, gibt es mittlerweile einige Produkte auf dem Markt, die super funktionieren.

 

 

Wir haben von der Firma ChickenGuard © das Modell Premium mit dem selbstverriegelnden Türset gestellt bekommen.  Vielen Dank an dieser Stelle dafür!

Wir haben das Produkt getestet und zeigen Euch hier, wie wir es finden.

Zuerst die Produktdetails ( 1:1 vom Hersteller übernommen):

  • Öffnet und schließt mit dem Timer und / oder Lichtsensor (LUX).
  •  Konfigurierbarer ausfallsicherer Timer für Lichtsensor (LUX) - schließt die Tür zur eingestellten Zeit, auch wenn es noch hell ist.
  •  Leicht einstellbare Lichtempfindlichkeit (LUX) bei Verwendung des Lichtsensors.
  •  Manuelles Öffnen und Schließen durch einfaches Drücken der Taste.
  •  Voll ausgestattetes LCD-Display für einfache Bedienung.
  •  Stromversorgung über 4 AA-Batterien (im Lieferumfang enthalten) oder über USB (nicht im Lieferumfang enthalten).
  •  Türschließanzeige bis zu 100 Metern Entfernung sichtbar.
  •  Warnung vor schwacher Batterie.
  •  Volle 3 Jahre Garantie.
  •  Alles in einem Design.
  •  Lange Akkulaufzeit.
  •  Keine komplizierte Verkabelung.
  •  Geringer Wartungsaufwand.
  •  Keine minimalen oder maximalen Türhöhen.
  •  1 kg Türhebefähigkeit.

Was haben wir getestet?

 - Lieferzeit

- Lieferzustand / Verpackung

- Anleitung ( Programmierung des Steuerelementes und Bauanleitung für die Türe )

- Produktqualität ( Material )

- das Anbringen am Stall

- das Einstellen des Steuerelementes

- die einzelnen Einstellfunktionen

- Verlässlichkeit

- Batterie oder externe Stromquelle?

- Verhalten bei den verschiedenen Witterungsverhältnissen

 

Am Ende fassen wir dann für Euch zusammen, wie wir das Produkt bewerten.

Die Lieferzeit:

Wir hatten das Gerät ja nicht selbst bestellt, sondern von  ChickenGuard © geliefert bekommen. 

Nach der eMail Absprache dauerte es drei Tage, bis das Produkt bei uns war. Deshalb lag die Lieferzeit wohl zwischen 2-3 Tagen. Je nachdem, wann die Firma das Gerät versandt hatte. Man kann das Produkt via Amazon oder bei ChickenGuard © direkt bestellen. Deshalb sollte die Lieferzeit wohl immer zwischen den 2-3 Tagen liegen. Also unserer Meinung nach schon sehr fix.

Lieferzustand / Verpackung:

Die Ware kam einwandfrei bei uns an. Keine Beschädigungen oder sonstige Mängel von außen festzustellen.

Die Verpackung hat genau die richtige Größe und ist nicht wie bei manch anderen Produkten total überdimensioniert.

Außerdem ist der Aufbau des Innenlebens gleich sehr übersichtlich gestaltet.

Zuerst bekommt man die Türe zu sehen ( wenn man das Produkt mit der Türe gekauft hat )

Darunter findet man schön aufgeteilt links die Schrauben und Batterien, mittig das Steuerelement und die Bedienungsanleitung und rechts die Laufleisten. 

Anleitung ( Programmierung des Steuerelementes und Bauanleitung für die Türe ):

Die Anleitung für das Steuerelement ist sehr kompakt und gut einfach gehalten.

Ja nach Sprache muss man sich dann 6-8 Seiten durchlesen. Die deutsche Variante umfasst 8 Seiten.. Allerdings ist dies in wenigen Minuten geschehen. 

Diese Anleitung ist in 8 Sprachen übersetzt.

Englisch/französisch/deutsch/niederländisch/spanisch/italienisch/dänisch/schwedisch

Die Bauanleitung zur Anbringung der Türe ist im DIN A3 Format.

Diese ist sogar in 11 Sprachen übersetzt. Zu den oben genannten kommen noch norwegisch/polnisch und portugiesisch dazu.

In 5 Schritten ist erklärt, wie man die Laufleisten zusammenbaut und dann auch am Stall anbringt. In unseren Augen sehr verständlich geschrieben und man muss kein begnadeter Handwerker sein, um dies zu bewerkstelligen.

Produktqualität ( Material )

Die einzelnen Teile haben wir natürlich aus dem Karton genommen. Alles ( natürlich außer das Innenleben des Steuerelementes, der Schnur und den Schrauben ) ist aus Kunststoff. Zuerst dachten wir uns, Plastik. Na toll. In der heutigen Plastik Zeit, möchte man doch lieber Alternativen die Umweltverträglicher sind. Allerdings ist bei weiteren Gedankengängen dann Plastik doch nicht so schlecht. Es heizt sich im Sommer nicht so auf und dehnt sich auch nicht großartig aus. Andersrum speichert es im Winter auch nicht die Kälte, so wie die meisten Metallarten es tun würden.  

 

Die Verarbeitung ist sauber und es gibt hier nichts zu bemängeln. 

Das Anbringen am Stall

Meine Frau sagte mir schon vorher, dass sie das Produkt gerne zusammenbauen und anbringen würde. Sie hat zwar absolut keine zwei linken Hände, ist aber dennoch handwerklich etwas weniger begabt wie ich. Deshalb meinte sie, ist es für einen Produkttest besser, wenn eine handwerkliche Laie die Anbringung vornimmt. Da war ich dann auch absolut ihrer Meinung. 

 

Sie las sich die Bedienungsanleitung für das Steuerelement und die Anbringung durch, holte sich eine Wasserwaage und einen Schraubenzieher und schon ging es los.

 

Zuerst schraubte sie die Laufleisten zusammen. Da auf den vier Leisten Markierungen sind ( A/A1/B/B1) und in der Bauanleitung beschrieben ist, dass A und A1 zusammengeschraubt werden müssen und das gleiche für B und B1 gilt, waren diese sehr schnell zusammengebaut. 

 

Ich habe in der Zwischenzeit dann die vorhandene Türe am Ausweichstall ( für Küken oder wenn vorhanden auch einmal ein krankes Huhn ) abmontiert. 

 

Wir stellten sehr schnell fest, dass die gelieferte Klappe kleiner ist, als unsere bisherige Stalltüre. Aber das hielt uns erst einmal nicht davon ab, die Türe anzubringen. 

Zum einen kann man das Produkt auch ohne Klappe kaufen und dann eine eigene verwenden, die auf die aktuelle Stalltür Größe passt oder man baut seine Türe so um, dass die gelieferte Türe am Ende alles verschließt. Wenn man das Gerät mit der Türe kauft, dann sollte die Stallöffnung nicht größer sein als 24/24 Zentimeter. Wenn die Öffnung größer ist, kann man das Gerät auch ohne Türe kaufen und selbst eine Türe bauen. Oder Ihr macht es wie wir und baut einen Rahmen für die Türe. ( das machten wir dann für den großen Stall )

 

Zuerst ( anders als in der Anleitung ), brachte meine Frau die erste Laufleiste an. Hier hatte sie die Wasserwaage zum Ausrichten angelegt und dann die 5 Schrauben genutzt, um die Leiste am Stall zu befestigen. Was in der Anleitung auf den ersten Blick nicht steht, dass die Leisten so angebracht werden müssen, dass die quadratische Verschlussführung unten  sein muss. Wobei man schon die A und B Führungsschienen verkehrtherum anbringen müsste oder komplett falsch herum anbringen muss, um dies falsch zu machen. 

 

Dann wird die Türe so an die Leiste gehalten, dass der Verschluss unten in der Verschlusshalterung einrastet. Nun hielt sie auf die andere Seite die zweite Leiste. Hier muss die Türe ebenfalls unten in dem Schließmechanismus einrasten. Dann nochmal die Wasserwaage an die Leiste halten und diese ebenfalls mit den 5 Schrauben fixieren. 

 

Sie hat dann den Zapfen an dem die Schnur später angebracht wird angezogen ( dann werden die Zapfen zum Schließen eingezogen ) und die Türe herauf und herunter bewegt. Hier merkt man dann schon, ob etwas komplett falsch gelaufen ist. 

 

Jetzt die Batterien und die Batteriefassung auspacken. Die vier AA Batterien einlegen und das Kabel an der Fassung anbringen.

Ein Dichtungsgummi muss dann noch eingelegt werden, um das Gerät vor Nässe und dem damit verbundenen eindringen von Wasser zu schützen. Dies ist wohl die zeitaufwendigste Aufgabe denn eine Führung für den Gummi gibt es bei unserem Gerät nicht. Meine Frau hat also die Schrauben schon leicht angebracht um den Gummi dann zwischen der oberen und unteren Hälfte anzubringen. Wichtig, vor allem oben und an den Seiten, sollte kein Wasser eindringen können. Der untere Bereich ist wohl durch die Schwerkraft geschützt.

Zu guter letzt, zieht man die vier Schrauben fest. Ab dem Zeitpunkt des Batterie Einlegens, sieht man im Display auch schon die Homepage Adresse des Anbieters. Somit erkennt man auch, dass alles mit dem Stromkreislauf funktioniert.  Die Nutzung mit Strom via eines USB Kabels, wird von uns noch getestet und anschließend beschrieben/bewertet  werden.

Jetzt wurde das Steuerelement angebracht. Dieses muss etwas versetzt zur Mitte der Türe angeschraubt werden. So, dass die Schnur mittig über dem Zapfen herunter hängt. Der Abstand zwischen Türe ( wenn oben ) und Steuerelement sollte mindestens 4-5 Zentimeter betragen. 

  

Wie Anfangs schon beschrieben, war unsere alte Türe etwas größer als die Abdeckung der neuen Türe. Deshalb sieht man hier noch einen Teil der alten Öffnung.

 

Nun musste nur noch die Schnur an der Türe angebracht werden. Dies machte sie, als die Türe unten wieder eingerastet und die Türe somit verschlossen war.

 

Meine Frau schaffte das alles ohne größere Probleme.

Das Einstellen des Steuerelementes:

Dies ist wirklich viel einfacher, als die Laufleisten und die Türe anzubringen. Man klickt auf den mittleren Button und gelangt ins Menü.

 

Zuerst stellt man die gewünschte Sprache ein.

Nun wählt man, ob eine 12 Stunden oder 24 Stunden Zeitformat genutzt werden soll.

Dann gibt man die genaue Uhrzeit an.

Nun muss man die Türe kalibrieren.

Man kann damit starten, die Türe zuerst nach oben oder nach unten zu fahren. Das geschieht über das halten des linken oder rechten Buttons.

 

Wenn die gewünschte obere oder untere Position erreicht wurde, klickt man auf den mittleren Button. Dann muss man das gleiche für die gegenteilige Richtung vornehmen. Aber das Menü leitet einen wirklich einfach da durch.

 

Dann wird die Türe sich selbstständig schließen und öffnen.

 

Wenn alles passt und man dies bestätigt, wird nach dem gewünschten Programm zur Türsteuerung gefragt. Wir hatten zuerst per Sensor ausgewählt. Also wird die Türe sich bei der Abend Dämmerung schließen und bei Sonnenaufgang öffnen.

 

Bei unserem Küken Stall passt das so. Bei den großen Hühnern (mit Hahn) würden wir das so nicht einstellen denn da würden sich die Nachbarn am Morgen sehr freuen. *grins*

Mehr dazu weiter unten.

 

Nun ist die Türe auch schon voll einsatzbereit.

 

Meine Frau schaffte das Anbringen der Türe und Programmieren des Steuerelementes in 27 Minuten und 55 Sekunden.

Man sieht also, es ist wirklich sehr einfach, die Türe zum Einsatz zu bringen. 

 

 

Die einzelnen Einstellfunktionen:

Bis auf eine App Steuerung, gibt es an dem Gerät wohl nichts, was es nicht gibt. 

 

Mann kann zwischen Manuell / Timer / Sensor / und Lux+ wählen.

 

Manuell:

Hier schließt und öffnet man die Türe selbst mit Betätigung des nach unten oder oben Buttons. 

 

Timer:

Mit der Timer Funktion hat man die Möglichkeit, die Türe zu gewünschten Uhrzeiten zu öffnen oder zu schließen.

Dies hatten wir bei unserem selbstgebauten Türöffner ebenfalls. Wir lassen die Hühner morgens um 8:30 Uhr aus dem

Stall. Da wir zwei Hähne haben, werden die Nachbarn nicht schon bei Sonnenaufgang von diesen begrüßt. Ich denke das kennen viele Hühnerhalter, die Nachbarn haben.

Die Uhrzeit zum schließen der Türe, passen wir immer wieder an. Im Winter würde es wenig Sinn machen, die Türe erst um 22 Uhr zu schließen. Da wäre die Kälte schon unnötig lange in den Stall gezogen. Dagegen bringt es im Sommer nichts, die Türe um 20 Uhr zu schließen. Da würden dann fast alle Hühner vor verschlossener Türe sitzen.

 

Sensor:

Die Sensor Funktion öffnet die Türe bei Sonnenaufgang und schließt diese bei der Abenddämmerung. Diese Funktion ist für alle Hühnerhalter ohne Hähne wirklich sehr angenehm. So müssen die Tiere nicht stundenlang im Stall sitzen, bis die Türe auf geht. Und bisher waren bei Türschlüssel alle Hühner im Stall.

 

Lux+:

Diese Einstellung verwendet eine Kombination aus dem Lichtsensor und dem Timer. 

Wenn diese Option ausgewählt ist, muss man eine Standardzeit festlegen, zu der die Türe schließen soll. Der Sensor greift hier vor der Standardzeit, wenn es dunkel genug ist, sollte es aber noch nicht dunkel genug sein, dann schließt sich die Klappe zu der eingegebenen Zeit. 

Beispiel: Dämmerung um 22 Uhr, hier würde der Sensor die Türe schließen. Wenn als Standardzeit aber 21:30 Uhr ausgewählt wurde, dann schließt die Türe um 21:30 Uhr. 

 

Der Sinn dieser Einstellungsmöglichkeit erschloss sich uns erst nicht.als wir allerdings die Erfahrung machten, dass die Küchenbeleuchtung den Sensor    manipuliert, erschloss sich uns der Sinn. Nach dem Sensor hätte die Türe wegen der Dämmerung schon lange schließen sollen, aber sie tat es wegen dem Küchenlicht nicht. Mit einer Standardzeit dazu, wäre die Türe beim Erreichen dieser, zugegangen.

Was wir aber wirklich sehr gut finden, man kann die Öffnungs- oder Schließvarianten bunt mischen. 

Wir haben die Türe mittlerweile am großen Stall angebracht. Hier nutzen wir zum öffnen der Türe den Timer. Die Türe wird dann aber via Sensor geschlossen.

So brauchen wir nicht immer wieder die Zeit zum verschließen der Türe umstellen. 

Verlässlichkeit:

Uns hat die Türe nur einmal enttäuscht, wobei hier die Türe nichts dafür konnte. 

Wir haben unsere Hühner und die Ställe von Milben befreit. Hierzu nutzen wir ein Pulver. Das Pulver gelangte hier in die Laufschienen und am Abend regnete es dann auch noch schön. Somit wurde das Pulver in den Laufschienen zu einem schönen festen Gemisch, dass die Türe dann daran hinderte, sich komplett zu verschließen. 

 

Bei der Sensor Funktion haben wir festgestellt, dass eine Laterne die in etwa 20 Metern Entfernung steht, keinen Einfluss auf die Sensorfunktion hat.

Als wir die Türe allerdings an den anderen Stall angebracht haben, stellten wir fest, dass die Küchenlampe ( ca. 5 Meter entfernt ) den Sensor täuscht. 

Solange die Küchenlampe an war, wurde die Türe nicht geschlossen.

 

Ansonsten ist die Türe bisher einwandfrei gelaufen. 

Batterie oder  externe Stromquelle?

Wir betreiben das Gerät aktuell mit den Batterien die mitgeliefert wurden. Sobald wir in Erfahrung gebracht haben, wie lange diese funktionieren, werden wir es hier mitteilen.

 

Man kann das Gerät aber auch mit einer externen Stromquelle betreiben. Hierzu benötigt man dann ein USB-USB Kabel und ein USB Ladegerät. 

Beides ist nicht im Lieferumfang enthalten. Diese Variante testen wir, nach der Batterie Lebensdauer.

Verhalten bei den unterschiedlichen Witterungsverhältnissen:

Bisher hat unser Gerät Temperaturen von bis zu 35 Grad ertragen müssen und es hing in der prallen Sonne. 

Es hat auch schon in Strömen geregnet und kleine Hagelkörner abbekommen. 

Das Gerät hat diese Wetter Varianten sehr gut gemeistert. 

 

Wie es dann im Winter aussieht, wenn es regnet und über Nacht gefriert, das werden wir noch sehen. 

Unsere Meinung dazu:

Wir hätten nicht gedacht, dass es ein Gerät gibt, welches wirklich sehr leicht anzubringen und zu programmieren ist. 

 

Die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zum Öffnen und Schließen der Türe bieten wohl wirklich für jeden das Passende an. 

 

Die Gebrauchsanleitung ist sehr einfach und verständlich geschrieben.

 

Positiv ist auch die Möglichkeit zwischen Batterien und einer externen Stromquelle wählen zu können. 

 

Gut durchdacht ist auch die Möglichkeit, dass Gerät mit oder ohne einer Türe  kaufen zu können. So kann man auch selbst eine eigene Türe auswählen ( nicht schwerer als 1 Kilo ).

 

Die Größe der Klappe ist allerdings vollkommen ausreichend um sogar unsere großen Hühner rein und raus zu lassen. Unser größter Hahn hat eine Höhe von 76 Zentimetern und kommt ohne Probleme durch die Öffnung. 

 

Die mitgelieferte Türe hat einen Schließmechanismus was wir sehr gut finden. Die Türe selbst wiegt nämlich kaum etwas und so wäre es bei genug Angriffsfläche für einen Marder oder Fuchs kein Problem, die Türe nach oben zu schieben.

 

Wir würden allerdings eines noch verbessern. Nicht nur zwei Laufschienen mitliefern sondern gleich einen kompletten Rahmen. So muss man die Wasserwaage nur einmal hinhalten und hat auch keine Möglichkeit, etwas mit den Laufschienen falsch zu machen ( zu eng oder zu weit auseinander, evtl schief angebracht,.... )

In Zukunft wird wohl auch das Verlangen einer App Steuerung vorhanden sein. Zwar nicht von unserer Seite aus aber wir kennen einige Leute, die mittlerweile fast alles via App machen. 

 

Manch einer wünscht sich einen Bewegungsmelder, der die Türe stoppen lässt, falls sich noch ein Huhn in der Türe befindet. 

Wir halten das allerdings für unnötig. Zum einen fährt die Türe so langsam nach unten, dass selbst  das langsamste Huhn da noch wegkommen würde und zum anderen

ist bei unserer selbstgebauten Klappe ( auch ohne Bewegungsmelder ) noch nie ein Huhn in so eine Situation gekommen.


Was für Hühnerhalter mit einem Hahn interessant ist, die Türe dämmt natürlich aufgrund des Plastiks und der Stärke der Türe, kaum das Gekrähe eines Hahnes ab.

 

Der Preis erscheint einem natürlich erst  einmal recht hoch aber  dafür, dass die Hühner dann auch zuverlässig in den Stall gesperrt sind und am Morgen auch wieder heraus kommen können, ohne das man jedesmal selbst  Hand anlegen muss , ist schon ein guter Grund, den Preis zu zahlen. Außerdem hat das Gerät wirklich sehr viele Optionen und ist kinderleicht zu bedienen. 

 

 

Also alles in allem können wir dieses Produkt wirklich nur empfehlen!!!!