Hahn kräht

Die Sonne geht auf, der Hahn kräht und man erfreut sich dessen Klang. 

Ja so ähnlich stellt man sich wohl den Morgen auf dem Bauernhof vor. Wenn man selbst Hühner Besitzer ist, und neben seiner Hühnerschar auch einen Hahn

hält, kennt man das Krähen zu gut. Am Land sorgt das auch kaum für Probleme. In der Stadt, oder einem enger besiedelten Wohngebiet, kann das Krähen dann 

aber zu einem Problem werden.

 

Der Hahn kräht nämlich nicht nur, wenn die Sonne aufgeht. Nein er kräht immer wieder über den Tag verteilt. Auch Nachts, wenn die Sonne noch einige Stunden braucht, um überhaupt die ersten Strahlen über die Landschaft gleiten zu lassen. 

Je nach Rasse, Charakter und Alter des Hahnes, kann dies auch wirklich sehr oft über den Tag verteilt passieren. 

Die größte Herausforderung für Nachbarn ( und einem selbst ) sind wohl zwei oder mehrere Hähne, die gerade in das geschlechtsreife Alter gekommen sind.

Also so zwischen 7-9 Monaten. In diesem Alter üben sie zum einen, erst einmal das Krähen. Es klingt meist noch sehr eigenartig. Kurz, heißer und manchmal blechern. 

Außerdem stecken sich die Hähne dann gegenseitig mit dem Krähen an. So bekommen die Nachbarn ein "schönes" Konzert vorgespielt. 

Die Hauptzeit liegt dann zwischen dem Sonnenaufgang bis hin zur Mittagszeit. Fast ohne Pause. Da braucht man schon ein dickes Fell.

Die Hähne werden mit dem Alter schon auch wieder ruhiger. Unser Haupthahn (Bielefelder Kennhahn), kräht mit seinen nun fast 4 Jahren wirklich nur noch sehr selten am Tag. Nun haben wir aber einen jungen Hahn (mixed Hahn, 8 Monate alt) und dieser gibt wirklich alles. Früh um zwei legt er im Stall schon los. Der Stall ist zwar gut isoliert aber man hört ihn trotzdem leise bis ins Schlafzimmer. 

Das größte Problem bietet in so einem Fall ein Stall ohne wirkliche Türen. Dann können die Hühner und der oder die Hähne nämlich raus, wann sie möchten. Das ist dann im Sommer wirklich früh und da wohl fast jeder mit offenen Fenstern schläft, wird es eine sehr kurze Nacht werden. 

 

Deshalb am besten einen Stall mit Türe bauen, den Stall am besten auch gut isolieren und schon hat man selbst und seine Nachbarn Ruhe. Wer dazu auch noch eine elektronische Hühnerstallklappe besitzt, der muss am Morgen nicht einmal aus dem Bett krabbeln um seine Lieblinge aus dem Stall zu lassen. Am besten die Öffnungszeit auf 8:30 Uhr stellen. Das ist meist eine gute Zeit um den Nachbarn und sich selbst den nötigen Schlaf zu verschaffen und so auch keinen Streit mit diesen zu erzeugen.  Es gab auch schon einige Gerichtsurteile in denen man seinen Hahn behalten durfte, wenn man dafür sorgt, dass dieser nur zwischen bestimmten Uhrzeiten kräht. Hier ist meist 8:30 - 21:00 Uhr gemeint. Mit dieser automatischen Türe, erreicht man dies dann auch. 

Wir haben eine solche Türe von ChickenGuard aber ganz ehrlich, mittlerweile schießen die Preise hier durch die Decke.

Wir sind zwar sehr zufrieden mit dieser aber am Markt gibt es noch einige andere Anbieter die mit Preisen um die 150 Euro sehr gute Qualität liefern. 


Solche Türklappen sind gerade an Ställen aus Holz, kinderleicht anzubringen. Man kann meist wählen, auf welche weise und wann die Türe sich öffnen und schließen soll. 

 

- Per Zeitschaltuhr

- nach der Dämmerung richten ( bei krähenden Hähnen nicht empfehlenswert )

-  ein Mix aus Zeitschaltuhr und Dämmerung ( z.B. Morgens mit Zeitschaltuhr um 8:30 Uhr öffnen und mit eintretender Dämmerung am Abend schließen )

 

Wir können solche Klappen wirklich jedem Hühnerhalter ans Herz legen .Das erleichtert die Hühnerhaltung sehr!!!

Hier zeigen wir einmal die verschiedenen Krählaute unserer bisherigen Hähne

Wie kann man dem Hahn das Krähen abgewöhnen?

In unseren Augen eher gar nicht. Manche probieren es mit Wasser. Immer wenn der Hahn kräht, dann kommt ein Eimer Wasser oder ein Strahl mit dem Gartenschlauch.

Der Hahn wird in diesem Fall auch das Krähen abwürgen aber er wird es immer wieder probieren. Man müsste wohl die ganze Zeit bei dem Hahn stehen, und ihn bei jedem Versuch erwischen.

Außerdem ist es sein natürliches Verhalten. Man sollte sich also lieber vor der Anschaffung eines Hahnes überlegen, ob man selbst und auch die Nachbarn mit ihm klar kommen. Am besten sogar im Vorfeld mal mit den Nachbarn reden.