AKTUELL!     EINE WICHTIGE SACHE ZUERST!

Kiiikerikiiiiii bald pas­sé?

Die Sonne geht auf, es riecht nach frisch geschnittenen Wiesen und im Hintergrund kräht ein Hahn.

So stellen sich viele Stadtmenschen einen schönen, normalen Morgen am Land vor.
Dass es nicht ganz so idyllisch ist, wissen wohl alle Menschen, die am Land dort leben.

Es bellen Hunde, es riecht auch mal nach Gülle, Kühe muhen und der Hahn kräht nicht nur bei Sonnenaufgang. Aber genau das und die ganze wilde und unangetastete Natur um die Dörfer herum, machet das Landleben aus. Seit Generationen ist das nicht nur der Alltag, nein, es ist eine Tradition!

Allerdings gibt es auch Menschen, die sich scheinbar im Vorfeld keine Gedanken machen, wo sie hinziehen. Gedanken vielleicht schon, aber diese mit Träumereien verbinden.

Ich ziehe doch nicht in eine „Kneipenstraße“, die bereits jahrelang existiert, wenn ich die Ruhe suche. Die vielen Menschen eine Möglichkeit gibt, sich mit anderen Gleichgesinnten zu treffen und das über Generationen hinweg. Dann komme ich und klage die ganze Straße nieder, weil es zu laut ist?!

Da kann ich auch an einen Hauptbahnhof ziehen und beschwere mich über fahrende Züge.

Das sind nun schon extreme, aber reale Beispiele.

Es gibt auch Menschen, die aufs Land ziehen, wegen der ländlichen Idylle.

Hoppla, da kräht ein Hahn! Nochmal! Und nochmal! Na, das geht nun wirklich nicht.

Ich bin doch wegen der Ruhe aufs Land gezogen.

Solche Menschen gibt es. Sogar sehr häufig.

Hallo liebe Stadtmenschen, die aufs Land ziehen und dort beginnen gegen Güllegeruch, fahrende Traktoren, muhende Kühe, bellende Hunde, gackernde Hühner und krähende Hähne eine Klagewelle loszutreten. IHR seid dorthin gezogen und nicht alle anderen dort zu Euch.

Lasst bitte die Natur natürlich sein. Lasst Tieren ihre artgerechte Lebensweise oder auch artgerechte Abläufe, wie Gackern und Krähen.

Das ist es doch, was das Leben lebenswert macht. Die lebendige Natur um uns herum.

Bitte unterstützt diese Petition um den Menschen und Tieren - gerade in den ländlichen Gegenden - zu helfen, ihre Träume weiter „er“leben zu dürfen.

Vielen Dank für Euer Verständnis und Eure Unterstützung.

 

 

https://openpetition.de/!hahn


Würmer im Hühnerkot

Freilaufende Hühner haben meist Kontakt zu Regenwürmern, Insekten und Schnecken. Diese wiederum sind oft der Wirt für Parasiten die sich wiederum in den Hühnern ausbreiten können. Ein Merkmal hierfür ist oftmals der Kot. Wenn man den  frischen Kot ( bei altem Kot sind die Würmer meist weg oder abgestorben ) betrachtet, erkennt man meist, ob die Hühner Würmer haben oder nicht. Hier in diesem Beispielvideo sind schon extrem viele Würmer. Da hilft nur noch eine Wurmkur und die sollte nun sehr schnell erfolgen. Würmer sind für Hühner oftmals auch sehr gefährlich und breiten sich schnell im Hühnervolk aus.

Die Bekämpfung der Würmer

Es gibt natürlich sehr unterschiedliche Arten von Würmern. Wir selbst haben die Würmer auch sehr gut in den Griff bekommen, indem wir auf die Nahrung geachtet haben. Oregano, geraspelte Karotten, Hefeflocken, Kokosraspeln, ein Spritzer Öl miteinander verrührt, ist sehr gut für den Verdauungstrakt der Hühner. 

 

Wenn der Wurmbefall jedoch schon zu stark ist, dann probieren wir es mit dem folgenden Produkt. Dies hat bei uns sehr gut angeschlagen.

Dieses Mittel bekommen unsere Hühner wenn wir Würmer im Kot entdecken oder einfach nur, um den Stuhl zu verbessern.  Schon nach der ersten Anwendung, stellt man deutliche Verbesserungen fest Wir sind damit sehr zufrieden!


Wir kochen hierzu immer Reis. An dem Reis haftet das Pulver sehr gut und die Hühner nehmen es  mit auf.

So sieht dann das Reis und Pulver Gemisch aus.

 Dosierung ist auf der Verpackung vermerkt. Es hat bei unseren Hühnern bereits am zweiten Tag 

gewirkt und auch die Kämme wurden bei den betroffenen Tieren wieder rötlicher. 

 

Wenn dies dann nicht helfen sollte, dann sollte man den Tierarzt aufsuchen.