Gartenpflanzen - ideal für Hühner

Wer seine oder auch fremde Hühner beobachtet, dem fällt schnell auf, dass Hühner nicht nur die Körner fressen, die man ihnen zum Futtern gibt. Auf einer üppigen Wiese die am besten noch mit "Unkraut" bewachsen ist, toben sich unsere gefiederten Lieblinge mal so richtig aus. Fast wie wenn wir zu einem all-you-can-eat Buffet gehen. Man holt sich das, worauf man am meisten Lust hat. Hühner sind da nicht anders. Gut, sie müssen nicht zahlen aber an einem reichhaltigen grünen Buffet, picken sie sich genau das raus, was sie gerade benötigen.

Das Wort Power- oder Superfood möchte ich hier gar nicht weiter in den Mund nehmen. Für mich gibt es so etwas

nicht. Zumindest nicht aus Sicht der Hühner. Es gibt gesundes und ungesundes Futter und die Hühner entscheiden, was sie davon fressen wollen. Denn auch wenn man von dem extrem gesunden Futter viel zu viel geben würde, wäre es irgendwann ungesund.

 

Es gibt so viele verschiedene Pflanzen in der Natur die wir alle gar nicht auf dem Schirm haben, die aber vielleicht sogar im eigenen Garten täglich neben uns stehen. Und mal kurz recherchiert, sind das dann auch noch sehr gute Pflanzen für die Hühner.

 

Wir zeigen euch hier von A-Z einige Pflanzen, die für Hühner eine wahre gesundheitliche Bereicherung darstellen.

 

Aber eines vorweg, man sollte gerade langes Grünzeug immer zerkleinern denn die Gefahr, dass z.B. ein sehr langer Grashalm in einem Stück verschlungen wird, ist nicht so gering. Dadurch besteht dann die Gefahr, dass sich dieses lange Pflänzchen im Kropf mit anderen Dingen zu einem Knäul bildet und so zu einer Kropfverstopfung führt. 

Diese ist dann wirklich sehr lebensgefährlich für Hühner. 

 

In der freien Natur müssen die Hühner die zum Beispiel langen Grashalme nach und nach abpicken, da diese noch von den Wurzeln festgehalten werden. Umso geringer ist hier dann die Gefahr für die Hühner.

 

Macht euch auch keine Gedanken, wenn eure Hühner eines oder mehrere der hier genannten Dinge überhaupt nicht fressen. Es kann auch sein, dass die Hühner eures Nachbarn Dinge sofort verschlingen, die die eigenen nicht einmal anschauen. Hühner wissen sehr gut, was sie brauchen. Es kann auch sehr gut vorkommen, dass innerhalb der eigenen Hühnerschar die Hühner unterschiedliche Vorlieben haben. Aber auch das ist ganz normal. Es mag auch nicht jeder von uns Gemüse, obwohl man weiß, es ist gesund.

 

Und eine wichtige Info noch Vorweg! Hühner mit schweren Krankheiten sollten von einem Tierarzt behandelt werden und nicht in Eigeninitiative mit Kräutern oder Pflanzen!

 

Aber jetzt legen wir einfach mal los!

Apfelbaum

One apple a day, keeps the doctor away. 

Das kommt nicht von ungefähr. Äpfel sind auch für Hühner sehr gesund. Sie enthalten sehr viele Vitamine, Magnesium, Eisen und Mineralstoffe. Es wird das Immunsystem gestärkt und auch Darmprobleme können dadurch gelöst werden. Äpfel schmecken nicht nur uns, nein auch Hühner mögen sie oftmals.


Serviervorschlag:

Entweder legt man Äpfel einfach so in den Auslauf oder man schneidet ihn in mehrere Stücke. 

Vielleicht ist sogar noch ein Wurm enthalten, dann freuen sich die Hühner noch mehr.

Man kann Äpfel aber auch reiben und dann den Hühnern servieren. 

Bambus

Ok, nicht jeder hat nun Bambus im eigenen Garten aber wer ihn hat, kann sich an einer wirklich sehr gesunden Pflanze erfreuen! Er wirkt entzündungshemmend, entgiftend, antioxidativ, basisch, beruhigend und verdauungsfördernd. Man sollte die Blätter aber zerkleinern um den Hühnern die Aufnahme zu erleichtern.


Serviervorschlag:

Die Bambusblätter können von den Hühnern einfach so gefressen werden. Wenn unsere  Zugang zu diesen haben, fressen sie die Blätter auch von der Pflanze weg.

 

Basilikum

Basilikum findet bei den meisten als Gewürzpflanze bereits in der Küche Verwendung. Aber Hühner mögen ihn auch sehr und das ist auch gut so.  Es wirkt ebenfalls entzündungshemmend, enthält viel Vitamin K und ist auch gut für die Verdauung. Also nutzt diese Pflanze am besten nicht nur in eurer eigenen Küche, sondern gebt immer wieder den Hühnern etwas davon ab!


Serviervorschlag:

Wir geben Basilikum mit in Menüs für unsere Hühner. 

Man kann die Blätter aber auch klein reißen und mit unter das Trockenfutter (Körnerfutter) mischen. 

Basilikum ( rot )

Er ist mit dem grünen Basilikum aus gesundheitlicher Sicht identisch. Der rote Basilikum ist aromatischer und für den ein oder anderen schöner anzusehen. 


Serviervorschlag:

Siehe den grünen Basilikum darüber

Blattkohl (z.B. Palmkohl)

Kohlblätter sind Vitamin, Magnesium und Calcium Lieferanten. Der Darm eurer Hühner wird es euch danken denn Kohl ist sehr gut für ihren Magen und Darmtrakt. Unsere Hühner reißen uns die Kohlblätter aus der Hand. Da die Blätter schnell nachwachsen, kann man seine gefiederten Freunde relativ oft mit diesen Blättern verwöhnen.


Serviervorschlag:

Diese Blätter bekommen unsere Hühner als Leckerli. Einfach von der Pflanze reißen und den Lieblingen

hinhalten oder hinlegen.

Bohnenkraut

Wie der Name schon sagt, wird Bohnenkraut oftmals zum Verfeinern von Bohneneintöpfen genommen. Es wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd. Nicht zuletzt kann es auch gegen Durchfall helfen. 

Die kleinen Blättchen vom Stiel gelöst, sind schon in der perfekten Hühnerfuttergröße.


Serviervorschlag:

Die Hühner können die kleinen Blättchen mit unter das Futter gemischt bekommen.

Wir geben ihnen das Kraut aber immer nur in gekochtem Zustand, wenn wir für sie Menüs

kochen wird es mit beigemischt.

Borretsch

Früher (vor meiner Zeit) hatten viele Leute Borretsch im Garten um damit z.B. Salate zu verfeinern. 

Nicht nur für Menschen sondern auch für Hühner wirkt er entzündungshemmend, schleimlösend und auch entgiftend. Somit ist diese Pflanze auch für die Atemwege der Hühner sehr gut. 


Serviervorschlag:

Entweder die Blätter abzupfen und den Hühnern geben oder mit unter das Futter mischen. 

Allerdings bekommen das unsere gefiederten Freunde nur sehr sehr selten.

Brennnessel

Autsch! Ja fast jeder ist wohl schon mit Brennnesseln in Kontakt gekommen und merkte noch einige Zeit später das Jucken auf der Haut. Allerdings ist die Brennnessel ein sehr guter Lieferant was Vitamin C betrifft. Diese Pflanze ist bei uns ein Paradebeispiel für was "schmeckt oder schmeckt nicht" bei den Hühnern bedeutet. Manche fressen sie sehr gerne und andere beachten diese gar nicht.


Serviervorschlag:

Auch wenn uns an den Händen juckt, wenn man die Blätter abrupft, Hühner haben damit kein Problem. 

Einfach die Blätter klein reißen und mit unter das Trockenfutter mischen oder mit in Menüs für Hühner geben. Aber selbst am besten Handschuhe anziehen.

Brombeere

Wer keine Kinder hat oder seine eigenen Gelüste auf Brombeeren im Zaum halten kann, der hat die Chance seinen Hühnern wahre Vitamin Bomben verabreichen zu können. Vitamin C, E und Provitamin A sind in der leckeren Frucht  enthalten und unsere Hühner lassen diese Beeren gar nicht erst auf den Boden fallen. 


Serviervorschlag:

Die Beeren können als Leckerli verfüttert werden. Also entweder aus der Hand füttern oder ihnen in den Auslauf legen.

Natürlich könnt ihr diese auch unter das Trockenfutter mischen aber da werden die Beeren meist zerquetscht.

Cosmea

Hierzu können wir nur sagen, die Blüten werden von Menschen ab und an als essbare Dekoration genutzt. 

Unsere Hühner kamen an diese Pflanze bei uns im Garten noch nicht heran. 


Serviervorschlag:

Die Blüte könnt ihr als Deko auf das Hühnerfutter legen. 

Das Grünzeug NUR klein geschnitten den Hühnern verabreichen. Nicht das sich dieses sonst im Kropf mit anderen zugeführten Nahrungsstücken zu einem Knäul bildet.

Giersch

Gärtner zucken bei diesem Pflanzennamen oft unangenehm berührt zusammen. Es gibt wohl kaum eine Pflanze, die man so schwer wieder los wird.

Aber für Hühner ist diese sehr gesund und man braucht sich um den Nachschub keine Gedanken zu machen.  Antibakteriell, kräftigend, entzündungshemmend und entsäuernd sind nur ein paar der positiven Eigenschaften.


Serviervorschlag:

Diese Pflanze kann einfach so den Hühnern überlassen werden. Wir reißen sie immer komplett aus dem Boden und

legen diese in den Auslauf.

Gras

Gras ist wohl DAS am meisten von Hühnern gefressene Grünzeug. Es scheint diesen sehr zu schmecken und in ihm tummeln sich oft auch noch Insekten die als Leckerbissen mit vertilgt werden. Wer zu viele Hühner auf einer zu geringen Rasenfläche hält, wird allerdings über kurz oder lang, keinen Rasen mehr zu Gesicht bekommen. 


Serviervorschlag:

Da schreibe ich mal nichts dazu *grins*

Hopfen (wild)

Wilder Hopfen ist nicht giftig. Diese Pflanze wächst sehr schnell und sorgt so immer wieder für "grünen" Nachschub in der Futterschatzkammer unserer Hühner. 

Hopfen enthält auch ätherische Öle die für die Atemwege der Hühner gut sind. Wie viele Pflanzen ist auch diese entzündungshemmend und verdauungsfördernd.

Mahlzeit!


Serviervorschlag:

Diese großen Blätter einfach den Hühnern in den Auslauf legen. Sie kümmern sich dann um den Rest.

Jiaogulan

Hä? Was ist denn das?

Es bedeutet "Kraut der Unsterblichkeit" und das zu Recht. Unsterblich wird man dadurch zwar nicht, aber es ist eine ausgesprochen wichtige Pflanze. Durch ihre stark adaptogene Wirkung, passt sie sich dem jeweiligen Organismus an und kann so Über- oder Unterfunktionen ausgleichen. Sehr wichtig sind auch die Selbstheilungskräfte, die durch Jiaogulan aktiviert werden. 


Serviervorschlag:

Das erste Blatt essen wir immer selbst. Einfach der Gesundheit wegen. Dann zupfen wir ein paar weitere ab und füttern unsere Hühner damit aus der Hand. Wer das nicht mag oder kann, der legt diese einfach mit auf das Hühnerfutter oder in den Auslauf.

Karotte

Wir kochen unseren Hühnern des Öfteren eine Karottensuppe oder Karottengemüse. Sie werden aber auch liebend gerne geraspelt als Rohkost verputzt. Karotten bekommen den Hühnern sehr gut, wir vermischen sie aber meist noch mit Oregano, Quark, Bierhefe, Öl und Knoblauch. So ist das Futter eine reine Energiebombe für unsere Lieblinge. Das Grün der Karotte ist genauso gesund und wird ebenfalls gern gefressen.


Serviervorschlag:

Jetzt könnte wohl gleich ein ganzes Rezepte Buch schreiben!

Wie oben schon erwähnt ist eine Karottensuppe wirklich sehr gesund für Hühner. Auch geraspelte Menüs mit Quark, oder roter Beete oder vielen anderen Dingen ist für die Lieblinge eine sehr gesunde und energiereiche Mahlzeit.

Das Karottengrün kann  man klein geschnitten auch einfach mit unter das Trockenfutter mischen.

Lavendel

Der Duft von Lavendel wirkt sehr beruhigend. Egal ob im Garten oder als Badezusatz. Aber Lavendel ist nicht nur eine Duftpflanze. Er ist gut für die Atemwege der Hühner und nebenbei wirkt er auch noch beruhigend auf das Gemüt. Hier sollte man aber nicht zu viel an seine gefiederten Haustiere verfüttern. 


Serviervorschlag:

Am besten die kleinen Blättchen mit unter das Trockenfutter mischen. So nimmt auch das Trockenfutter etwas von dem Aroma auf und die Hühner bekommen auch schon dadurch etwas von den Ölen ab.

Liebstöckel (Maggikraut)

Meistens landet diese Pflanze in Suppen oder Eintöpfen. 

Und das zu Recht, denn sie ist wirklich lecker. Liebstöckel wirkt verdauungsfördernd und  schmeckt Hühnern richtig gut. Wir hatten eine Pflanze im Auslauf und schirmten diese vor den Hühnern ab. Allerdings fanden diese doch einen Weg hinein und wir danach keinen Liebstöckel mehr. 


Serviervorschlag:

Dieses schmackige Kraut kann wie anfangs erwähnt einfach so "serviert" werden.

Es macht sich aber auch in der Karottensuppe sehr gut und gibt dieser ein weiteres, leckeres Aroma.

Löwenzahn

Wer seine Hühner frei im Garten herumlaufen lässt, wird nicht sehr oft Löwenzahn zu Gesicht bekommen. Er ist ein echter Leckerbissen! Die gesunden Eigenschaften:  blutreinigend, krampflösend und sehr gut für die Verdauung. Mit Löwenzahn kann man auch Kindern Hühner näher bringen. Die Blätter können von den Kindern den Hühnern zum Fressen hingehalten werden. Durch deren Länge bieten sie einen gewissen Sicherheitsabstand zwischen Fingern und Schnabel.


Serviervorschlag:

Diese Pflanze bietet ebenfalls einige Varianten zur Verfütterung.

Wie eben erwähnt, kann man die langen Blätter in der Hand halten und die Hühner so füttern.

Man kann aber auch einen Salat daraus machen. Etwas Öl darüber geben, Ein bisschen Knoblauchpulver, Bierhefe und dazu vielleicht noch einen Quark und fertig. 

 

Oregano

Oregano ist aus unserer Sicht DIE Gewürzpflanze überhaupt. Sie dient nicht nur als natürliches Antibiotikum sondern bekämpft auch noch Viren, Bakterien und Pilze. Auch die entzündungshemmende Eigenschaft ist nicht zu vernachlässigen. In alle Menüs die wir für unsere Hühner zubereiten geben wir Oregano. Die Hühner fressen die Blättchen  aber auch einfach vom Strauch weg.


Serviervorschlag:

Wie  in der Beschreibung geschrieben, kommt dieses Kraut bei uns in alle Menüs, die wir für unsere Zweibeiner kochen oder als Rohkost zubereiten. Es macht sich aber ebenfalls unter dem Körnerfutter sehr gut und so bekommt dieses auch schon etwas Aroma vom Oregano ab.

Pastinake

Pastinaken oder Petersilienwurzel? Diese beiden werden oft miteinander verwechselt. Aber, die Petersilienwurzel hat ein hervorstehendes beginnendes Blattwerk  und die Pastinake ein tieferliegendes. Das nebenbei.

Pastinaken haben eine antibakterielle Wirkung und enthalten Vitamin C und D . Gekocht oder roh und klein gerieben ein schmackhaftes Mahl.


Serviervorschlag:

Diese Pflanze kann wie die Karotten verarbeitet werden. 

Also als gekochtes Menü mit etwas Oregano oder Petersilie, Bierhefe abgeschmeckt als "Suppe", oder

als Rohkost in geriebenem Zustand mit anderen Pflanzen vermischt. 

Petersilie

Diese wohl jedem bekannte Gewürzkraut beinhaltet sehr viel Vitamin C. So stärkt es das Immunsystem und kann auch Erkältungen abwehren. Die ätherischen Öle sind gut für die Atemwege und wirken außerdem entgiftend. 

Also braucht es nicht nur für euch auf, sondern gönnt euren Hühnern auch etwas von dieser sehr gesunden und schmackhaften Pflanze. 


Pfefferminze

Neben der Kamille ist diese wohl die bekannteste Teepflanze. Hühner unterstützt das Kraut zum Beispiel bei Verdauungsproblemen und Atembeschwerden, welche damit auch prophylaktisch behandelt werden können. Dazu riechen die Finger beim Abernten sehr gut.


Serviervorschlag:

Wir zerkleinern diese Blätter und mischen diese dann unter das Trockenfutter. So erhält dieses schon das gesunde Aroma.

Ringelblume

Sieht schön aus und ist leicht zu vermehren.

Es lassen sich nicht nur Salben und Öle aus dieser Pflanze herstellen, die z.B. auch Hühnerbeinen und Füßen gut tun, sie kann auch so von den Vögeln "gefuttert" werden.

Durch ihre Inhaltsstoffe wirkt sie ebenfalls wie ein natürliches Antibiotikum das keine Resistenzen entstehen lässt. 


Serviervorschlag:

Blätter einfach abzupfen und den Hühnern zum Verzehr reichen. Sie fressen diese aus der Hand. Aber man kann natürlich die Blätter auch einfach nur in den Auslauf legen.

Rosmarin

Sicher ist Rosmarin den meisten schon aus der Küche bekannt. Auch die ätherischen Öle dieses Heilkrauts sind gut für die Atemwege und fördern die Verdauung. Die kleinen Nadeln oder Blätter (wie man es sehen möchte), haben eine schnabelgerechte Größe und können gut diversen, von euch für die Hühner zubereiteten Menüs, zugegeben werden.


Serviervorschlag:

Einfach vom Strauch weg, fressen unsere Hühner dieses Grün nicht. Wir verfeinern deshalb Menüs für unsere Mitbewohner damit.

Rote Beete

Egal ob man dieses Gemüse mag oder nicht, um die positive Wirkung auf die Gesundheit, kommt man nicht herum. Rote Beete wirkt nicht nur antioxidativ sondern stärkt auch das Immunsystem. Hühner erfreuen sich an  gekochter rote Beete sie, ist aber auch geraspelt ein begehrtes Mahl. Das Blattwerk kann ihnen roh zum Verzehr gegeben werden. 


Rucola

Mehr Vitamine kann eine Grünpflanze kaum haben. 

A,C, E und K sowie viele B Vitamine sind nur ein Teil der Bestandteile die diese Pflanze aufzuweisen hat. Viele Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Zink und mehr, gehören ebenfalls dazu. Die darin enthaltenen Senföle wirken (zumindest beim Menschen) krebshemmend. Rucola ist außerdem sehr pflegeleicht und wächst eigentlich überall. Mit einer der gesündesten grünen Leckerbissen für Hühner. 


Salat(e)

Salat gibt es in  vielen Variationen. Wer keinen eigenen Salat im Garten hat, der kann für ungefähr einen Euro (je nach Saison, Qualität und Lage) eine sehr lohnende Investition für die befiederten Zweibeiner tätigen. Achtet aber bei mehreren Hühnern darauf, mehrere Salate zu kaufen und verteilt in den Auslauf zu geben. Sonst bekommen die schwachen Hühner nicht sehr viel ab, weil die ranghohen Hennen alles für sich beanspruchen


Salbei

Salbei ist auch nicht jedermanns Sache. Aber die Pflanze hilft bei Verdauungsbeschwerden, wirkt entzündungshemmend, antibakteriell, pilzhemmend und durch ihre ätherischen Öle tut sie auch den Atemwegen der Hühner gut. 

 


Schnittlauch

Ein gutes Brot, etwas Butter und dann frischen Schnittlauch drauf. Ja genau so würden die Hühner ihn auch schmausen aber das machen wir lieber nicht. Schnittlauch ist sehr reich an Vitamin K, positiv für die Verdauung, blutreinigend, schleimlösend und sehr lecker dazu. Allerdings solltet ihr ihn unbedingt klein schneiden. Sonst besteht die Gefahr, dass er sich im Kropf zu einem Knäul entwickelt und zu einer Kropfverstopfung führt.


Sonnenblume

Wenn ihr die Sonnenblumen vor den wilden Vögeln schützen könnt, dann erwartet die Hühner ein wirklicher Leckerbissen. Wir geben ihnen dann immer den kompletten Kopf (wenn die Kerne reif sind) und die Hühner picken sich diese dann heraus. So haben sie auch gleichzeitig etwas Beschäftigung. Auch das Blattwerk schmeckt den Hühnern sehr gut und wirkt antioxidativ.


Serviervorschlag:

Die großen Blätter können den Hühnern einfach so gereicht werden. 

Die Köpfe der Sonnenblumen einfach abnehmen (wenn sie zu welken beginnen) trocknen und immer wieder mal 

einen davon in den Auslauf legen.

Ihr könnt natürlich auch gleich Sonnenblumenkerne von ihr aufheben um für das nächste Jahr Samen zu haben, die euch und eure Hühner mit neuen Pflanzen erfreuen. 

Thymian

Thymian ist sehr schmackhaft und schleimlösend. Er sorgt für freie Atemwege und kann einfach so unter das Futter gemischt werden oder eben auch leckere Mahlzeiten für die Lieblinge abrunden. Bakterien, Pilze und Viren sind außerdem keine Freund dieser Pflanze, denn sie macht ihnen das Leben schwer oder tötet diese sogar ab.

Also ab in die Küche und los geht´s!


Topinambur

Heutzutage kennt kaum mehr jemand die "Diabetiker Kartoffel". Die bis zu zwei Meter hoch wachsende Pflanze mit schönen gelben Blüten bildet Knollen, die wie Kartoffeln genutzt werden können, aber nicht zwingend kochend genutzt werden müssen. Diese Pflanze einmal im Garten und man wird sie nur sehr schwer wieder los. Aber das ändert nichts an dem hohen Vitamin A, B1 und B2 Gehalt sowie an viel Kalium und Kalzium. Die Blätter können den Hühner ebenfalls gereicht werden. 


Vogelmiere

Diese wirklich unscheinbare und eher an Unkraut (= Pflanzen deren Vorzüge noch nicht erkannt worden sind) erinnernde Pflanze, wird oftmals unterschätzt. Sie wirkt blutbildend und kurbelt die Verdauung an. Die kleinen Blätter können von den Hühnern bequem gefressen werden. Also nicht einfach "sinnlos" aus dem Garten rupfen und wegschmeißen. 


Zitronenmelisse

Zitronenmelisse riecht einfach nur traumhaft gut. Sie geht oft wild im Garten auf und wird gerne Erkältungsbädern zugesetzt. Ihre ätherischen Öle helfen auch Hühnern bei Atemproblemen und Darmproblemen. 

Die Pflanze ersetzt natürlich (wie alle anderen auch) keinen Arzt, ist aber zur Prophylaxe vor Erkrankungen ausgezeichnet geeignet.


Die Liste kann man natürlich noch sehr viel länger gestalten. Wir haben euch hier aber nur das gezeigt, was bei uns im Garten oder in der nahen Umgebung wächst. Eben auch nur das, was unsere Hühner selbst schon bekommen haben. Diese Aufzählung der einzelnen Pflanzen heißt natürlich auch nicht, dass ihr jede dieser haben oder verfüttern müsst!

Wir zeigen nur, was euren Hühnern gut tun und schmecken könnte. Wie Eingangs erwähnt, frisst nicht jedes Huhn alles hier gezeigte. Je nachdem, was das Huhn eben als sinnvoll betrachtet, wird es zu sich nehmen.

 

Aber immer wieder einmal ein paar dieser gezeigten Pflanzen -kleingeschnitten- mit unter das Körnerfutter geben und eure Hühner werden es euch danken!