Eier mit ungewöhnlichen Formen

Es gibt bei Hühnerhaltern auch immer wieder mal Eier, die mit Ihrer Form aus dem Rahmen fallen.

Eier mit welliger Oberfläche, langgezogene Eier, Eier mit Rillen, fast kugelrunde, Eier mit einem Kalkbatzen und von ganz kleinen bis deutlich größeren Eiern.

Manchmal auch mit Flecken oder komischen Farbverläufen.

Wir zeigen Euch hier dann noch einige dieser außergewöhnlichen Formen.

 

Wenn ein junges Huhn, welches gerade erst zum Eier legen beginnt, einmal ein komisch geformtes oder wie meist üblich, erst sehr kleine Eier legt, ist das kein Grund zur Sorge. Mit der Routine und der weiteren Entwicklung, werden die Eier immer größer und gewöhnlicher, bis sie die normale Größe der betroffenen Hühnerrasse erreicht haben.

 

Auch alle anderen Eierformen die nicht dem "normalen" Hühnerei entsprechen, schenken wir keine größere Beachtung. Wohl gemerkt, solange es ein "Ausrutscher" war.

 

Wenn eine unserer Hennen immer wieder Eier legt die nicht normal sind, dann stimmt wohl eher etwas nicht. Zu wenig Kalk, zu wenig Abwechslung beim Futter oder besser gesagt, kein ausreichendes Futter vorhanden um den Bedarf an Nährstoffen zu decken, oder im schlimmsten Fall eine Krankheit meist durch einen Virusbefall. Es gibt auch kranke Hühner die noch Eier legen, erst eine wirklich ernst erkrankte Henne würde damit aufhören.

 

Wir geben unseren Hühnern immer wieder als Nahrungsergänzung auch Muschelgrit. (Dies einfach mit unter das Futter mischen oder ihnen dies in einer extra Schüssel servieren. Die Hühner werden es sehr gerne fressen und die Eier werden wieder fester und dickschaliger. Allerdings Obacht geben, bei zu viel Muschelgrit (ist uns mal passiert), müsst ihr die Eier wirklich AUFSCHLAGEN, da die Schale sehr dick und fest ist. Aber das zeigte uns auch wieder, dass Kalk wirklich hilft. Wenn ihr Küken ausbrüten lassen wollt, dann achtet aber bei der Vergabe von Muschelgritt auf die Menge denn zu viel, macht die Eierschale wirklich sehr dick und fest und den Küken dann das schlüpfen auch deutlich schwerer.


Hier einmal ein längliches Araucaner Ei ( grünlich ).

Man kann dieses Ei auch bedenkenlos essen.

Es hat nur eine etwas länglichere Form

Gelegentlich bekommt man auch besonders kleine Eier von seinen Hennen. Dies kommt aber meistens bei ganz jungen Hennen vor, die gerade erst zum legen beginnen.

Ein Windei ist ein Ei ohne die eigentliche Schale drum herum. Selten ist es wie hier, dass das Ei beim legen nicht gleich aufplatzt, da es nur von der Eihaut zusammen gehalten wird. Windeier kommen oft bei ganz jungen Hühnern vor aber auch im Alter kann es ab und zu einmal passieren. Falls dies mehrfach passieren sollte, den Kalkanteil im Futter erhöhen. Entweder durch Zugabe der Eierschalen von den Hühnern selbst ( allerdings zerkleinert ) oder einfach Muschelgritt dem Futter hinzugeben.

Eines unserer Araucana ( Grünleger ) hat sich hier wohl besonders Mühe gegeben um ein großes aber komplett unförmiges Ei zu legen.

Gelegentlich werden wir auch mit sehr großen Eiern überrascht. Dieses dunkelbraune ist fast doppelt so groß wie die anderen und hat ein Gewicht von

90 Gramm und eine länge von 8 Zentimetern.

"Normale" Eier sin meist zwischen 50-55 Gramm.

 

Bei so großen Eiern ist es auch meistens so, dass zwei Ei-Dotter enthalten sind.

Hier ist ein größerer dunkler Fleck zu sehen. Dieser weißt auch eine raue Oberfläche auf und sieht nicht sehr schön aus. Allerdings ist dies nur ein optischer Mangel. Wir würden das Ei dennoch essen.

Dieses Ei zeigt eine sehr unebene und wellige Oberfläche. Meist entsteht dies bei jungen Hühnern, die noch das Legen erlernen. Es kann allerdings auch mit der Nahrung zu tun haben. Hühner-Kalk, bzw. Muschelgrit sind hier sehr hilfreich.